Warum sollte jemand eine Menge Geld für intelligente Fahrradpedale ausgeben wollen? Da man selbst in die Pedale tritt, sollte es nicht einfach sein, zu erkennen, ob man stärker oder schwächer in die Pedale tritt?

Die Vector 3-Pedale von Garmin haben mir geholfen, viel über meine Trettechnik zu lernen. Sie haben mir zum Beispiel gezeigt, wie viel Kraft ich aufbringe und wie gut ich auf beiden Seiten ausbalanciert bin. Sie haben mir auch geholfen, mein Tempo besser einzuteilen und herauszufinden, warum sich mein rechtes Pedal anders anfühlt als mein linkes.

Garmin Vector 3 Testbericht

Die Komponenten des Garmin Vector 3 sind einfach gehalten. Es gibt zwei Pedale, zwei Look Keo Schuhplatten, einige Unterlegscheiben, Ersatzdichtungen und eine Anleitung. Die lächerlichen Pods der früheren Vector 2-Pedale wurden durch ein einfacheres Design ersetzt. Die Installation der Vector 3-Pedale dauert nur 15 mm, nachdem sie mit einem 15-mm-Pedalschlüssel angezogen wurden.

Das Anschließen der Geräte, die mit den Pedalen verwendet werden können, ist nicht so einfach wie das Anschließen eines Lautsprechersets. Ich habe herausgefunden, dass es am besten ist, diesen Prozess wie folgt zu durchlaufen:

  • Beginnen Sie mit dem Firmware-Update über die Garmin Connect-App auf Ihrem iOS- oder Android-Gerät.
  • Stellen Sie die Kurbellänge so ein, dass sie mit den Kurbeln Ihres Fahrrads übereinstimmt.
  • Sobald Sie die Firmware aktualisiert haben, schalten Sie Bluetooth auf Ihrem Telefon aus.
  • Verbinden Sie die Pedale mit Ihrem Fahrradcomputer über die ANT+-Verbindung. Wenn Sie die Bluetooth-Verbindung verwenden, erhalten Sie nicht alle Cycling Dynamics-Informationen.

Es war schwierig, alles zu verbinden, während Bluetooth auf meinem Handy noch eingeschaltet war. Die Pedale wollten mit dem Bluetooth-Signal verbunden bleiben, anstatt sich mit dem Computer zu verbinden. Eines der Pedale wollte sich nicht verbinden, und die Kalibrierung wurde nie abgeschlossen. Nachdem ich das herausgefunden hatte, zwang ich meinen Computer, eine Verbindung über ANT+ herzustellen. Danach lief alles glatt.

Wenn Sie fertig sind, stecken Sie die Pedale einfach wieder ein, und sie erledigen den Rest. Um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert, sollten Sie das Gerät alle paar Fahrten oder nach Ihrer ersten Fahrt kalibrieren.

Garmin Vector 3 auf einen Blick

  • Linke und rechte Pedale messen gleich (was bei L/R-Messgeräten nicht immer der Fall ist!)
  • Lässt sich in jede Kurbel einschrauben – nicht mehr mehrere Modelle für unterschiedliche Kurbelbreiten
  • Gleichbleibend gute Übereinstimmung mit anderen zuverlässigen Messgeräten
  • Die tatsächliche Batterielebensdauer beträgt durchschnittlich 60 Stunden, nicht wie behauptet “bis zu 120 Stunden”.
  • 316g behauptet, 320g gemessen für das Paar
  • Look Keo Schuhplatten erforderlich
  • 12,2 mm Stapelhöhe
  • ANT+ und Bluetooth
  • Benötigt einen Garmin Edge 520, 820, 1000 oder 1030, um auf alle Cycling Dynamics-Messungen zugreifen zu können

Garmin Vector 3 Design

Die Vector 3 Pedale sind sauber, schlank und gehören zu den leichtesten verfügbaren Optionen. Sie bringen zusammen 316 Gramm auf die Waage. Im Vergleich dazu bringen meine Shimano Ultegra-Pedale 260 Gramm auf die Waage. Das zusätzliche Gewicht kommt von der Kraftmesstechnik, die in der Pedalachse untergebracht ist.

Die Vector 3-Pedale werden mit vier LR44-Batterien betrieben. Das ist eine Designentscheidung, die manche Leute vielleicht nicht mögen. Der Vorteil ist jedoch, dass die Lebensdauer der Batterien bis zu 120 Stunden beträgt. Das ist eine ganze Menge an Fahrradtouren! Der Nachteil ist, dass es schwierig sein kann, die benötigten LR44-Batterien zu finden, wenn die Batterie leer ist.

Garmin Vector 3 Test

Bei den Garmin Vector 2-Pedalen wurden die Look Keo-Schuhplatten der ursprünglichen Vector 2-Pedale beibehalten. Diese passen an alle normalen Rennradschuhe mit 3-Schrauben-Anschluss. Denken Sie nur daran, dass Schuhe für Spinning und Mountainbikes nicht kompatibel sind.

Garmin Vector 3 Fahrdynamik

Der Datenstrom war beeindruckend, sobald ich in die Pedale trat. Die erste Zahl, die erschien, war die Leistung, die in Watt gemessen wird und laut Garmin-Website eine Genauigkeit von +/-1 % hat. Für diejenigen, die mit dieser Terminologie nicht vertraut sind: Watt ist ein Maß für die Kraft, die Ihre Beine auf die Pedale ausüben können.

Was sind Wattzahlen? Watt sind ein Maß für die Leistung, die Sie auf Ihrem Fahrrad aufbringen. Sie sind unabhängig von Faktoren wie dem Wetter oder Ihrer Tagesform und geben Ihnen daher ein genaueres Maß für Ihre Fitness. Wenn Sie wissen, wie viel Watt Sie im Durchschnitt während einer Trainingseinheit leisten, können Sie Ihr Tempo bei längeren Fahrten anpassen oder herausfinden, wie viel Leistung Sie bei einem Sprint aufbringen können.

Die Vector 3-Pedale geben Ihnen eine Menge Informationen darüber, wie viel Leistung Sie erbringen. Sie zeigen Ihnen auch, wie sich diese Kraft auf Ihr linkes und rechtes Bein verteilt, sowie Ihre Trittfrequenz.

Die Radfahrdynamik umfasst:

  • PCO (Platform Center Offset), der anzeigt, an welcher Stelle des Pedals Sie während des Pedalwegs mehr Druck ausüben.
  • Sitz-/Stehposition, die angibt, wie viel Zeit Sie im oder außerhalb des Sattels verbringen.
  • Die Kraftphase gibt Auskunft darüber, in welchen Phasen des Pedalwegs Sie Kraft aufbringen und wo Ihre Spitzenleistung innerhalb dieser Phase liegt.

Diese Daten können Ihnen helfen, Ihre Schuhplattenposition zu finden. Ihre Zeit im Sitzen und im Stehen kann Ihnen helfen, zu vergleichen, wie lange Sie früher für eine Aufgabe gebraucht haben. Anhand der Leistungsphase können Sie feststellen, ob Sie bei jedem Pedaltritt die gesamte Kraft nutzen. Sie können diese Statistiken auch nach verschiedenen Abschnitten Ihrer Fahrt aufschlüsseln, z. B. nach Steigungen oder Sprintabschnitten.

Garmin Vector 3 Versteckte Statistiken

Nach meiner ersten Fahrt stellte ich fest, dass die Funktionen Drehmoment-Effektivität und Pedal-Glätte standardmäßig ausgeschaltet waren. Seltsamerweise gibt es keine einfache Möglichkeit, sie einzuschalten, wenn Sie keinen Garmin Edge-Computer besitzen. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie derzeit einen Wahoo Elemnt verwenden, so wie ich bei meiner ersten Fahrt, diese Funktion nicht aktivieren können, es sei denn, Sie leihen sich das Garmin eines Freundes.

Das ist ein lächerliches Problem, und in der Praxis habe ich festgestellt, dass die Drehmomentwirkung und die Leichtgängigkeit der Pedale Messwerte sind, die ich nicht einmal ansatzweise nachvollziehen, geschweige denn nutzen kann. Ich nehme an, Sie werden sie nicht vermissen, es sei denn, Sie sind ein Ausnahmesportler.

Garmin Vector 3 Test

Wenn Sie kein Garmin Edge-Gerät besitzen, entgehen Ihnen einige Funktionen, über die ich bereits gesprochen habe. Es gibt jedoch etwas Hoffnung.

Garmin hat die Protokolle für die Cycling Dynamics-Funktionen veröffentlicht, damit sie auch auf anderen Geräten verwendet werden können. Als dieser Artikel geschrieben wurde, hatten nur Trainer Road und Favero Electronics diese Protokolle übernommen. Das ist ein seltsames Problem, und es ist ein bisschen so, als ob Garmin immer noch Probleme mit der Veröffentlichung der Vector 3-Pedale hat.

Rauer Start überwunden

Der erste Eindruck des Vector 3 wurde durch Probleme mit der Firmware und dem Produktsupport getrübt, was ihm einen schlechten Ruf einbrachte. Außerdem hatten die Nutzer mit regelmäßigen Stromausfällen zu kämpfen, die auf defekte Batterieklappen zurückzuführen waren.

Glücklicherweise hat die Firmware zahlreiche Updates erhalten, darunter eine Bluetooth-Smart-Funktion, die es ermöglicht, die Vector 3-Pedale mit Zwift zu verwenden, und auch das Problem mit der Batterieklappe wurde behoben.

Meine Erfahrungen mit den Vector 3-Pedalen waren gut. Die tatsächliche tägliche Nutzung der Vector 3-Pedale erwies sich nach meiner ersten Einrichtung als einfach und zuverlässig. Ich bin 200 Meilen geradelt, ohne dass die Leistung oder die Pedalanzeige ausfiel.

Tote erste Probe und andere batteriebedingte Probleme

Das erste Sample-Set, das ich ausprobierte, starb nach ein paar Wochen der Nutzung. Obwohl ich zahlreiche neue Batterien ausprobierte und, wie von Garmin empfohlen, den Batterieanschluss vorsichtig in Richtung Batterie zog, ließ sich das linke Pedal nicht mehr einschalten.

Das zweite Paar, das ich seit dem Winter habe, hatte dieses Problem noch nicht. Jamie Wilkins, mein ehemaliger Kollege, hatte ein ähnliches Problem mit einem Vector 2-Set, das er besaß. Als Tester ist es schwierig, festzustellen, wie repräsentativ eine einzelne Erfahrung für das Produkt als Ganzes ist.

Die Unfähigkeit, Karten für die Offline-Navigation anzuzeigen, und das Fehlen eines barometrischen Höhenmessers sind zwei Unzulänglichkeiten, die etwas enttäuschend waren. Garmin gibt an, dass die vier LR44/SR44-Batterien bis zu 120 Stunden halten, aber ich habe im Durchschnitt eher 60 Stunden erreicht. Bei meinem letzten Kauf waren vier Batterien enthalten. Die Kosten für die Batterien variieren je nachdem, wo man sie kauft, aber in meinem örtlichen Lebensmittelgeschäft kosten sie jeweils 5 Dollar.

Wie bei vielen anderen Leistungsmessern werden Sie von Ihrem Hauptgerät gewarnt, wenn der Batteriestand niedrig ist. Kürzlich bekam ich zu Beginn einer langen Fahrt eine Warnung, dass die Batterie schwach ist. Aber dann hat sich das Messgerät nach zwei Stunden Fahrt komplett verabschiedet. Das war sehr frustrierend. Auf derselben Fahrt hatte ich auch eine merkwürdige 3.140-Watt-Spitze. Hängt das mit der flackernden Batterieladung am Ende der Fahrt zusammen? Ich weiß es nicht.

Schließlich hatte ein Teamkollege nach drei Wochen und fast 60 Fahrstunden in meinem Master-Team einen Ausfall des rechten Pedals.

Was machen Sie mit der Leistungsmessung links/rechts?

Die Debatte über linke/rechte Leistungsmesser ist seit Jahren im Gange, aber die Frage bleibt: Wofür genau nutzt man diese Daten? Ich habe mit Leistungsmessungsunternehmen, Radprofis und Trainern darüber gesprochen, und es gibt nicht viele brauchbare Informationen.

Unterschiedliche Messungen für die linke und rechte Seite sind eine nützliche Methode, um die Rehabilitation nach einer Beinverletzung zu messen. Aber ich habe noch keinen Radprofi getroffen, der sein Training nach den Zahlen für links und rechts ausgerichtet hat.

Garmin Vector 3 Test

Neben der grundlegenden Links/Rechts-Aufteilung bietet der Vector 3s eine Fülle von Informationen darüber, wo die Schlagkraft erzeugt wird. Die visuelle Anzeige ist interessant; sie ist nicht so überwältigend wie die 12 Pfeile pro Seite bei Pioneer, aber sie zeigt an, welches Bein in jedem Quadranten des Pedalschlags Kraft aufbringt.

Das Beste an der Links/Rechts-Messung ist, dass man herausfinden kann, wie stark jede Seite des eigenen Körpers ist. Das ist wichtig zu wissen, weil es Ihnen helfen kann, herauszufinden, ob eine Seite Ihres Körpers schwächer ist als die andere. Dazu können Sie die Vector 3s verwenden, die hochwertige, ausgewogene Messgeräte sind.

Sobald dieses Rätsel jedoch gelöst ist (und die meisten von uns eine ausgewogenere Links/Rechts-Kraft haben, vor allem, wenn es darum geht, hart zu fahren), verlagert sich der Schwerpunkt des Trainings wieder auf die Gesamtkraftzahl.

Tragbarkeit der Vector 3-Pedale

Sie müssen bei jedem Training denselben Leistungsmesser verwenden, wenn Sie genaue Ergebnisse erzielen wollen. Denn verschiedene Messgeräte können unterschiedliche Ergebnisse liefern. Wenn Sie mehr als ein Fahrrad haben oder manchmal ein Fahrrad ausleihen, ist es wichtig, dass Sie auf allen Rädern das gleiche Messgerät verwenden.

Einige von Ihnen haben eine Vielzahl verschiedener Messgeräte von verschiedenen Herstellern, was zu Konflikten führen kann. Einige meiner befreundeten Trainer, wie Frank Overton von FasCat, haben für die einzelnen Leistungsmesser der Fahrer unterschiedliche FTPs und Trainingszonen festgelegt.

Selbst wenn Sie nur ein Fahrrad besitzen, sind diese Pedale einfach zu installieren. Nach der Installation benötigen Sie lediglich einen 15-mm-Pedalschlüssel und eine Kopfeinheit, um die Pedale einzustellen. Im Vergleich zu Spider-, Kurbel-, Spindel- oder Nabensystemen ist dies ein Kinderspiel.

Der Nachteil eines pedalbasierten Messgeräts ist, dass Sie Ihre normalen Pedale nicht benutzen können. Wenn Sie vorher Look benutzt haben, ist das kein Problem. Alle anderen müssen sich umstellen. Ein von Garmin gesponserter Fahrer, dessen Name nicht genannt werden soll, fand heraus, dass er Shimano SPD-SL-Pedale mit den Vectors verwenden konnte, aber es war nicht einfach, auf- und abzusteigen, und der Auftrieb war nicht gut. Weder ich noch Garmin befürworten diese Praxis jedoch!

Ich habe die Vector 3s gerne für Touren und zum Anbringen eines Leistungsmessers an Testrädern verwendet, aber zu Hause benutze ich immer noch gerne meine bewährten alten Shimano-Pedale.

Änderungen gegenüber den Vector 2-Pedalen

Bei der dritten Version hat Garmin die baumelnden Hülsen, die früher um die Pedalachse herum angebracht waren, weggelassen. Das Aussehen der Vectors wurde durch den Wegfall dieser Pods verbessert. Zunächst wurde ein wenig Rotationsgewicht entfernt (etwa 20 g pro Seite).

Schließlich wurde die Kompatibilitätslücke geschlossen. Für den Vector 2 gab es zwei Breitenversionen, je nachdem, welche Kurbeln man verwendete, da ein Kunststoffband an der Rückseite der Spindel entlang bis zum Pod verlief.

Garmin Vector 3 Test

Für Fahrer, die die Pedale an einem Fahrrad ließen, war dies kein Problem; für diejenigen, die die Pedale für ihre Mobilität von einem Fahrrad zum anderen bevorzugten, könnte es jedoch ein Problem sein.

Dank der Einführung des Vector 3s können die Batterien nun an jedem Fahrrad angebracht werden, unabhängig von der Breite der Kurbelarme. Allerdings hat sich die Lebensdauer der Batterien von 2032-Münzzellen auf LR44/SR44 verringert.

Vorteile:

  • Einfaches Wechseln zwischen Fahrrädern
  • Dynamisches Radfahren
  • Schlank und leicht
  • Genaue
  • Langlebig

Nachteile:

  • Die Batterien sind nicht wiederaufladbar
  • Garmin-Computer erforderlich, um Cycling Dynamics zu erhalten

Garmin Vector 3 Test – Zusammenfassung

Der Garmin Vector 3 Leistungsmesser ist der bisher beste des Unternehmens. Das stimmt, aber es ist ein abgenutztes Klischee.

Der neueste Leistungsmesser von Garmin ist der bisher beste. Er erfüllt viele der Versprechen und Ziele, die Garmin bei der Übernahme von Metrigear vor 8 Jahren hatte. Das Ziel war es, einen tragbaren, präzisen Pedalleistungsmesser zu entwickeln. Vector hatte in der Vergangenheit einige Probleme, aber diese wurden mit der neuesten Version behoben.

Garmin sagte zu Beginn, dass sie alle Beschwerden über ihre Produkte aus der Vergangenheit ausräumen wollten. Ich war zunächst skeptisch, aber nachdem ich das Gerät vier Monate lang benutzt habe, kann ich sehen, dass sie alle Probleme behoben haben, die die Leute hatten. Und es klingt, als würden Sie dem zustimmen, wenn man Ihre Kommentare zu all den anderen Anforderungen betrachtet, die sie erfüllt haben.

Sie sind auf ANT+/Bluetooth Smart umgestiegen und haben sogar Cycling Dynamics zu einem offenen Standard gemacht. Sie sind all die “aber nur, wenn”-Beschränkungen früherer Vector-Produkte losgeworden, was zu einem sauberen und eleganten Pedal-Leistungsmesser geführt hat, der leicht zwischen verschiedenen Fahrrädern übertragbar und auch genau ist. Punktum; es gibt kein “aber” mehr.

Was dir auch gefallen könnte:

Leave a Reply

Your email address will not be published.