Am Ende dieses Artikels finden Sie eine Tabelle mit allen relevanten Details zu jedem Sensor. Für den Fall, dass Sie keine Zeit haben, alles durchzulesen, haben wir am Ende jeder Seite eine kurze Zusammenfassung eingefügt.

Das Ende dieses Beitrags wird in gewisser Weise ein “Endlich!” sein. Und doch wird er auch in die Kategorie “wie erwartet” fallen. Heute hat Garmin endlich duale ANT+/Bluetooth Smart-Versionen seiner magnetlosen Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensoren angekündigt, die bisher nur mit ANT+ ausgestattet waren.

Trotz der Tatsache, dass Garmin im März einen dualen ANT+/BLE-Herzfrequenzgurt angekündigt hat, war ein Update zu erwarten. Alle diese neuen Sensoren sind so konzipiert, dass sie einfach mit Apps wie Zwift oder TrainerRoad auf Smartphones oder Apple TV verwendet werden können.

Der magnetlose Geschwindigkeitssensor hat sogar eine besondere Funktion: Er kann sich Ihre Fahrten merken, auch wenn Sie keine App oder kein Gerät mit ihm verbunden haben. Das ist hilfreich für Leute, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, weil sie die Fahrt aufzeichnen können, auch wenn sie ihr Handy nicht dabei haben.

Ich habe schon seit langem beide Pods als Leihgeräte. Ich weiß, wie sie im Detail funktionieren. Ich werde sie bald an Garmin zurückschicken. Danach werde ich vielleicht meine eigenen kaufen, um sie auf einigen meiner Fahrräder hier zu verwenden. Aber ich werde später über meine Pläne sprechen.

Oh, und auf dieser Website veröffentliche ich normalerweise keine ausführlichen Produktbesprechungen zu dritt auf einmal. Es kann jedoch vorkommen, dass Pläne für einen bestimmten Zeitraum auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Infolgedessen kommt es zu einem Dreier. Heute ist es soweit.

Garmin Speed und Cadence Sensor 2 Testbericht

Was in den boxen ist

Es gibt eine kleine Anleitung, die zwölfmal erklärt, wie man ein Gummiband benutzt. Jedes Mal ist es in einer anderen Sprache geschrieben. Außerdem gibt es eine kleine Sicherheitsanleitung. Darin wird darauf hingewiesen, dass man die Batterien nicht essen darf und einen Fernsehtechniker aufsuchen soll, wenn der Trittfrequenz- oder Geschwindigkeitssensor nicht funktioniert. Dann gibt es noch eine Tüte mit dem Geschwindigkeitssensor selbst.

Hier gibt es zwei Tütchen. Einer enthält zwei Gummibänder. Je nach Größe Ihres Kurbelarms müssen Sie eines der Gummibänder verwenden. Wenn du eine große Kurbel hast, brauchst du das größere Gummiband. Wenn Sie eine kleinere Kurbel haben, benötigen Sie das kleinere Gummiband (oder einen übergroßen Truck zum Ausgleich).

Und dann ist da noch der Trittfrequenzsensor im Ganzen. Er sieht identisch aus mit dem früheren magnetlosen Sensor von Garmin, wenn auch mit ein paar Winkeln.

Garmin Speed Sensor 2 Test

Wie es funktionert – Speed Sensor

Der erste Schritt ist der Einbau des Geschwindigkeitssensors. Für den Einbau können Sie eine der zwölf Sprachversionen des Handbuchs lesen oder Ihren gesunden Menschenverstand einsetzen. Sie haben die Möglichkeit, ihn an der Vorder- oder Hinterradnabe anzubringen.

Wenn Sie ihn an der Hinterradnabe anbringen, funktioniert er bei den meisten Fahrradtrainern (vorausgesetzt, das Rad bleibt am Fahrrad). In meiner Situation habe ich jedoch eine PowerTap-Leistungsmessernabe an meinem Hinterrad. Dadurch gibt es bekanntermaßen magnetische Interferenzen – deshalb klebe ich ihn einfach auf das Vorderrad.

Ich sehe auch, dass viele Leute Lastenräder benutzen, um sich fortzubewegen. Das Gleiche gilt für unser Lastenrad, an dem ich es verwende – denn das Hinterrad ist viel zu groß dafür.

Was ist, wenn die Hinterradnabe zu groß für das Band ist (wie bei meinem früheren Pendlerrad)? In diesem Fall habe ich einfach ein zweites Gummiband verwendet. Es ist nicht ideal, aber es funktioniert.

Wenn Sie alles eingerichtet haben, sollten Sie das Gerät mit Garmin Connect Mobile verbinden. In der App kannst du Gadgets hinzufügen; du musst nur dein Rad ein paar Mal drehen, um es aufzuwecken.

Dann wird die Reifengröße abgefragt, und Sie können sogar die Angaben auf der Reifenflanke genau so eingeben, wie sie erscheinen.

Sie müssen es nur noch eingeben, und es wird im Gerätemenü angezeigt, wo Sie einige Einstellungen ändern können, z. B. Ihr Gewicht und die Radgröße. Sie können auch nach Firmware-Updates suchen, den Batteriestatus überprüfen und sich über die Sensoranzeigen informieren.

Kommen wir nun zu den kleinen Tricks, die dieser Sensor beherrscht. Aber zuerst wollen wir uns noch einmal ansehen, wie man ihn mit einem Fahrradcomputer koppelt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Fahrradcomputer eingeschaltet ist. Suchen Sie dann im Menü nach dem Sensor. Wenn Sie einen ANT+ Fahrradcomputer haben, suchen Sie nach allen Sensoren. Wenn Sie einen Bluetooth Smart-Fahrradcomputer haben, suchen Sie nur nach Geschwindigkeitssensoren. Fügen Sie den Sensor zu Ihrer Geräteliste hinzu.

Sie können den Umfang Ihres Rades angeben, der für die Berechnung der zurückgelegten Strecke benötigt wird. Alternativ dazu berechnen die meisten Garmin-Geräte (und auch andere Marken) den Radumfang automatisch, wenn Sie keinen Wert eingeben. Bei Ihrer nächsten Fahrt, nachdem Sie etwa 1/4 bis 1/2 Meile gefahren sind, erhalten Sie die Meldung “Radgröße kalibriert”. Ich empfehle, dies auf Straßen zu tun, auf denen das GPS-Signal gut ist. Machen Sie dies nicht am Anfang einer Strecke mit vielen Serpentinen.

Garmin Speed Sensor 2 Test

Da das Hauptmerkmal dieses Sensors seine Kompatibilität mit Bluetooth Smart ist, ist er hier auf meinem Suunto Spartan Trainer zu sehen.

Tatsächlich unterstützt dieses Gerät, wie auch der neue HRM-DUAL von Garmin, zwei gleichzeitige Bluetooth Smart-Verbindungen (zusätzlich zu ANT+). Dadurch kann der Sensor drei oder mehr gleichzeitige Verbindungen verarbeiten.

  • ANT+: Er kann eine unbegrenzte Anzahl von Verbindungen über ANT+ aufrechterhalten
  • Bluetooth Smart #1: Der erste verfügbare Bluetooth Smart Verbindungskanal
  • Bluetooth Smart #2: Der zweite verfügbare Bluetooth Smart Verbindungskanal

Der Hauptgrund für die Verwendung dieses Sensors ist die Anzeige der Geschwindigkeit und der zurückgelegten Strecke auf Ihrem Fahrradcomputer. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie im Gelände unterwegs sind. Die meisten Radfahrer finden, dass das GPS auf der Straße gut genug funktioniert. Bei Mountainbiketouren in dichten Wäldern oder in Gebieten mit vielen Serpentinen benötigen Sie jedoch möglicherweise einen Geschwindigkeitssensor, um genauere Entfernungsmessungen zu erhalten und Ihr Tempo stabil zu halten.

Garmin hat diesem neuen Geschwindigkeitssensor eine besondere Funktion beigefügt, die ihn für Radfahrer auf der Straße interessant macht: die Möglichkeit, Ihre Trainingseinheiten offline zu speichern.

Diese Funktion bedeutet, dass der Sensor jedes Mal, wenn Sie in die Pedale treten, automatisch ein neues Training beginnt. Und ein paar Minuten, nachdem Ihr Fahrrad zum Stillstand gekommen ist, beendet er die Trainingseinheit. Das ist ideal für Fahrradpendler, die nicht unbedingt eine GPS-Sitzung für ihre täglichen Fahrten starten wollen, aber trotzdem daran interessiert sind, dass die Gesamtzahlen gezählt werden.

So habe ich es gemacht – ich habe den Sensor an unserem Lastenrad installiert, mit dem ich täglich in der Stadt unterwegs bin und mit dem wir die Kinder durch die Stadt transportieren (wir haben kein Auto).

Es war eine einfache Option, um zu verfolgen, wie weit ich gereist bin, ohne darüber nachdenken zu müssen. Das bedeutete, dass jedes Mal, wenn ich irgendwo hinfuhr, die Strecke automatisch aufgezeichnet wurde. Ich muss keine App auf meinem Telefon verwenden oder ein Garmin-GPS-Gerät mitnehmen. Die Datei wird nach der Fahrt leise aufgezeichnet, aber erst beim nächsten Aufwachen des Sensors mit dem Handy synchronisiert.

Für die meisten Menschen bedeutet dies, dass Ihre morgendliche Fahrt in der Nacht synchronisiert wird, wenn Sie mit dem Radfahren beginnen. Natürlich können Sie den Sensor jederzeit aufwecken und synchronisieren, wann immer Sie wollen.

Garmin Speed Sensor 2 Test

In Wirklichkeit werden diese Aktivitäten auch auf Plattformen wie Strava hochgeladen. Der einzige Nachteil, den ich mir vorstellen kann, ist, wenn Sie den ganzen Tag über viel mit dem Fahrrad unterwegs sind, um Besorgungen zu machen – in diesem Fall würde Ihr Tag wie folgt aussehen.

Das bedeutet, dass alle diese Daten auch in Strava zu finden sind. Aus Sicht der Datei sind dies legitime Trainingseinheiten, genau wie eine 5-Stunden-Fahrt. Mein Vorschlag an Garmin wäre, dass ich eine Mindestdistanz für die Synchronisierung meiner Daten mit Diensten von Drittanbietern festlegen kann. Synchronisieren Sie diese Trainings einfach nicht.

Auf der Garmin-Website steht, dass sie das in Erwägung ziehen werden, aber dass man die Aktivitätsgenerierung ganz abschalten kann, wenn man ein Garmin Edge-Gerät hat (bei anderen Garmin-Geräten ist das noch nicht der Fall). Alternativ können Sie Ihr Fitbit auch einfach von Garmin Connect Mobile trennen.

Das ist eine gute Lösung. Ehrlich gesagt würde ich mir wünschen, dass Garmin diese Lösung ausbaut. Wie wäre es zum Beispiel, wenn der Sensor das GPS auf dem Telefon aktivieren und den GPS-Track aufzeichnen würde? Das wäre nützlich für Leute, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Sie müssten dann keine GPS-Sitzung starten/stoppen.

Ich habe einige längere Fahrten mit dem Geschwindigkeitssensor und dem GPS zusammen unternommen, um ihre Genauigkeit zu überprüfen. Ich bin nicht perfekt darin, denn wenn ich eine 50 km lange Fahrt mache, weiß ich vielleicht nicht, was was ist. Aber ich achte darauf, ob sie nahe beieinander liegen, und wenn das nicht der Fall ist, ist es offensichtlich. Wenn ich Probleme mit dem magnetlosen Sensor habe, kann ich das normalerweise leicht in den Dateien oder an der gefahrenen Strecke erkennen.

Wir hielten unsere GPS-Geräte am Bahnhof an und rannten dann los, um den Zug zu erreichen. Der Sensor ist nie eingeschlafen, da er über einen Beschleunigungsmesser gesteuert wird. Das heißt, er hat die Strecke nach der Zugfahrt aufgezeichnet, als ich nach Hause gefahren bin.

Wenn ich also die Strecke an demselben Punkt stoppe, an dem ich die anderen Geräte gestoppt habe, ergibt sich folgendes Bild:

  • Garmin V2 Magnetless Speed Sensor: 58,53 km
  • Garmin Edge 530: 58,52 km
  • Garmin Edge 830: 58,47km
  • Polar Vantage V: 58,67 km

Natürlich gibt es ein paar Feinheiten. Bevor ich anfing, die Edge-Geräte zu benutzen, bin ich ein paar hundert Meter mehr gefahren, um sicherzugehen, dass der Sensor sie berücksichtigt. Also habe ich versucht, das von Anfang an auszulöschen, indem ich nach der pausierten Zeit gesucht habe, in der Hoffnung, sie frühzeitig zu erkennen.

Garmin Speed Sensor 2 Test

Sie können auch den Zeitraum für jeden Datenpunkt anpassen, indem Sie ihn anklicken und ein neues Startdatum auswählen. Wenn Sie noch tiefer in die Datenfelder eindringen möchten, sehen Sie hier die Entfernungsakkumulation im Laufe der Zeit (auch in meinem Datensatz), die zeigt, dass die Einheiten die Entfernung gleichmäßig erhöhen. Der Vantage führt einige seltsame Dateimanipulationen durch, die den Graphen ein wenig mit Aussetzern verunstalten, aber ansonsten folgt er der gleichen Kurve.

Ich bin auch viele Male mit dem Fahrrad zwischen meiner Haustür und der Tür meines Büros gefahren. Ich habe festgestellt, dass ich jedes Mal die gleiche Strecke zurücklege, egal welche Route ich nehme. Das liegt daran, dass ich immer die gleichen zwei Radwege nehme. Ich habe aber auch schon daran gedacht, mit meinem Lastenrad auf der örtlichen Laufstrecke zu fahren. Aber ich glaube, das würde den Leuten nicht so gut gefallen.

Wie es funktioniert – Cadence Sensor

Der Wechsel zum Trittfrequenzsensor ist noch einfacher als der Geschwindigkeitssensor. Zunächst müssen Sie ihn mit einem Gummiband an Ihrer Kurbel befestigen. Es empfiehlt sich, ihn an der Innenseite der Kurbel zu befestigen, da er so etwas besser vor der Außenseite Ihres Fahrrads geschützt ist, wo Ihr Schuh darüber streichen könnte:

Beachten Sie, dass je nach Kurbelarmgröße zwei Gummibänder mitgeliefert werden. Machen Sie außerdem mindestens eine Umdrehung Ihres Kurbelarms, bevor Sie nach draußen gehen, um sicherzustellen, dass es keine Probleme mit dem Spiel gibt – vor allem, wenn Sie ein sehr hochwertiges Triathlonrad mit extrem geringem Spiel zum Rahmen haben. Für diesen Sensor benötigen Sie 8,18 mm Spielraum:

Auch das ist für 99 % aller Fahrräder kein Problem. Aber für die 1%igen habe ich die Informationen, die Sie wissen müssen, beigefügt. Außerdem können Sie den Sensor näher an das Tretlager schieben, wenn Sie das brauchen – das ist kein Problem. Normalerweise gibt es dort unten mehr Spielraum.

Sobald das erledigt ist, können Sie den Sensor mit den Geräten Ihrer Wahl koppeln. Als Erstes habe ich es mit dem Polar Vantage V ausprobiert (um so viel wie möglich zu unterscheiden). Keine Probleme.

Wie sieht es also mit der Genauigkeit aus? An diesem Punkt ist alles gut. Vor einiger Zeit hatte ich einige anfängliche Probleme, die aber im Rahmen des Betaprozesses behoben wurden (wozu Tests und Betaprozesse ja da sind). Seit etwa einer Woche fahre ich hauptsächlich draußen mit dem Gerät, das mit einer Polar Vantage V-Serie gekoppelt ist. Hier sehen Sie, wie die Daten im Vergleich zum Stages LR (zweiseitig) aussehen, der ebenfalls die Trittfrequenz überträgt, in diesem Fall an einen Edge 530.

Garmin Speed Sensor 2 Test

Das ist allerdings nur ein Ausschnitt der Fahrt. Wenn ich ein wenig zurückzoome und zu einem anderen Abschnitt übergehe, sehen Sie, dass es mit dem Vantage V einige merkwürdige Drops über Bluetooth Smart gab:

Die Präzision dieser Abbrüche ist merkwürdig, und ich weiß nicht, ob das ein Problem von Garmin oder Polar ist. Bei allen anderen Geräten, die ich getestet habe, habe ich keine anderen Abbrüche gesehen. Das ist also definitiv eine Premiere. Wenn ich mir meine vorherige Fahrt mit der Polar Vantage V am Freitag ansehe, sehe ich keine Aussetzer (unten). Es ist zwar plausibel, dass es sich bei den Aussetzern nicht um tatsächliche Aussetzer handelt, aber angesichts der Tatsache, dass sie fast genau im selben Intervall auftreten, scheint das unwahrscheinlich.

Auch das habe ich bei keinem anderen von mir getesteten Gerät gesehen – es handelt sich also wirklich nur um ein einmaliges Artefakt, denke ich. Hier ist wieder eine schnelle Fahrt, diesmal mit Zwift über Bluetooth Smart, ohne Probleme. In diesem Fall begann ich mit normaler Trittfrequenz (80-100 U/min) und ging dann langsam bis auf 21 U/min herunter, woraufhin es (wie erwartet) ausfiel. Dann bin ich kontinuierlich bis auf 180 U/min gestiegen, ohne Probleme (natürlich gibt es leichte Unterschiede von einer Sekunde, die von vier verschiedenen Kopfeinheiten aufgezeichnet wurden, wie üblich). Hier ist dieser Datensatz:

Außerdem habe ich gegen Ende einige superschnelle Drehungen mit über 180 U/min durchgeführt. In diesem Fall sehen wir, dass er in Richtung 220RPM übersteuert (weit über das hinaus, was ich tun kann, ich gehe normalerweise in den 180RPM-Bereich). Allerdings sind Trittfrequenzprobleme bei 180 U/min nichts Ungewöhnliches und betreffen nur einen Bruchteil von 1 % der Menschen da draußen.

Bemerkenswert ist auch, dass ich die Garmin-Trittfrequenz sowohl über den Bluetooth- als auch den ANT+-Kanal aufgezeichnet habe. Das iPad für Zwift hatte es über Bluetooth Smart, während das Garmin Edge es auf ANT+ hatte.

Wie Sie sehen können, praktisch identisch. Ich erwarte keine Probleme, da es sich im Grunde um bewährte Technik handelt, die lediglich um eine Bluetooth Smart-Verbindung erweitert wurde. Allerdings gibt es bei der Übertragung über ein beliebiges Protokoll, insbesondere bei Bluetooth Smart, viele zeitliche Nuancen, die zu Problemen führen können. Die gute Nachricht ist, dass diese hier kein Problem zu sein scheinen.

Garmin Speed Sensor 2 Test

Garmin Speed Sensor 2 Test – Fazit

Ich weiß, dass Sensoren nicht sehr aufregend sind, aber es ist wichtig, sie zu haben. Die gute Nachricht ist, dass Garmin neue Sensoren herausbringt, die in einigen seiner neueren Produkte enthalten sein werden. Der neue Edge 530 und der Edge 830 haben zum Beispiel zwei ANT+/Bluetooth Smart-Sensoren in ihren gebündelten Versionen. Dies ist besser als nur ANT+-Sensoren, die teurer sein können.

Auch wenn Garmin anfängt, neue Technologien zu verwenden, hinkt es immer noch ein wenig hinterher. Es gibt zum Beispiel keine anderen Sensoren auf dem Markt, die zwei Bluetooth-Smart-Verbindungen nutzen. Aber Garmin hat ein Produkt entwickelt, das genau das tut. Wenn Sie etwas wie Zwift auf einem Gerät von Polar oder Suunto verwenden möchten, können Sie dies jetzt mit einem Garmin-Produkt tun.

Die automatische Zwischenspeicherung von Fahrten im Geschwindigkeitssensor ist cool. Das ist eine nette Funktion für Pendler. Aber für Rennradfahrer und Mountainbiker werden Sie wahrscheinlich sowieso ein Hauptgerät an Ihrem Fahrrad haben. Der einzige Nachteil ist, dass der Sensor möglicherweise nicht so genau ist, wenn man das Fahrrad jeden Tag oft in der Stadt benutzt. Aber darüber kann man sich nicht beschweren.

Wenn Sie auf der Suche nach neuen Sensoren für Ihr Fahrrad sind, könnten diese eine gute Wahl sein. Garmin entspricht im Wesentlichen den Preisen der Konkurrenz und fügt noch ein paar Extras hinzu. Auch wenn sie zu spät zur Party kommen, haben sie zumindest Snacks mitgebracht.

Was dir auch gefallen könnte:

Leave a Reply

Your email address will not be published.