POC ist ein schwedisches Unternehmen, das als globale Autorität in Sachen Sicherheit und Schutz gilt. Ihre Helme sind einige der besten der Welt. Wir haben viele ihrer Mountainbike-Helme im Laufe der Jahre getestet und waren immer von ihrer Passform, Belüftung und Abdeckung beeindruckt.

Der POC Omne Air Resistance Helm ist eine dirt-spezifische Option in der Omne-Reihe. Wir haben ihn in den letzten sechs Monaten in einer Vielzahl von Situationen benutzt. Dieser Helm eignet sich gut für Schotter- und Mountainbike-Fahrer.

POC Omne Air Spin Fahrradhelm Test

Beim Omne Air kommt die SPIN-Technologie von POC zum Einsatz, die den Kopf vor schrägen Stößen schützen soll. Der Kopf wird durch einen eindimensionalen EPS-Schaumstoff und die SPIN-Technologie von POC geschützt. MIPS ist eine ähnliche, konkurrierende Technologie, aber während MIPS eine Kunststoffauskleidung verwendet, setzt SPIN eine Reihe von Silikonpads anstelle der Schaumstoffauskleidung ein. Laut POC beeinträchtigt es die Passform nicht und ist für die gesamte Lebensdauer des Helms geeignet.

Der Omne hat weniger Belüftungsöffnungen als der Octal, mit vier großen Belüftungsöffnungen an der Vorderseite, die die Luft durch die hinteren Belüftungsöffnungen leiten sollen, und der Helm ist so konzipiert, dass er Sie in den meisten Fahrsituationen das ganze Jahr über kühl hält.

Der Omne AIR Helm war in der Herstellung nicht so teuer wie die Rennradhelme von POC, da er nicht in einem Windkanal getestet wurde. Oscar Huss, Leiter der POC-Entwicklung, sagt, dass sie “Forschung und Wissen” aus der Entwicklung anderer Helme genutzt haben, um den Omne AIR herzustellen.

Der Omne deckt den Hinterkopf etwas weniger ab als der Octal, erfüllt aber auch hier die Sicherheitskriterien von POC und die Akkreditierungsanforderungen.

Der Omne wiegt, wie alle bisherigen Modelle von Jeffsy, mehr als seine rennoptimierten Vorgänger: Die Größe Medium wiegt 288 Gramm – im Vergleich zu 267 Gramm für den mittelgroßen XC-Trail-orientierten Octal X Spin für 275 Dollar. Der Gewichtsunterschied zwischen diesen Helmen ist minimal.

Der Spitzenhelm Aether MIPS von Giro, der 325 $ kostet und für den Einsatz auf der Straße konzipiert ist, wiegt in der mittleren Größe 263 Gramm (für eine zeitgemäße, ausschließlich auf die Straße ausgerichtete Referenz haben wir den leistungsstärksten Aether MIPS-Straßenhelm von Giro gewogen, der in der mittleren Größe nur 263 Gramm wiegt). Im Vergleich zueinander ist dies jedoch ein unbedeutender Unterschied.

Der Omne Air verfügt wie der Octal und der Ventral über den 360-Grad-Einstellmechanismus von POC, der es ermöglicht, die Spannung sowohl von der Vorder- als auch von der Rückseite des Helms aus einzustellen, anstatt nur an einem Punkt.

Schließlich hat der Omne Air ein niedrigeres Profil als die früheren Modelle von POC, die das charakteristische “blasige” Aussehen hatten. Laut King ist dies nur ein ästhetisches Merkmal, und wir können davon ausgehen, dass es in Zukunft auch bei höherwertigen POC-Sportbrillen ähnliche Formen geben wird.

Poc Omne Air Spin Test

Spezifikationen

Bei den technischen Daten steht die Sicherheit für Mountainbiker immer ganz oben auf der Prioritätenliste, da Stürze unvermeidlich sind. Der Omne Air Spin von POC für die Straße (derselbe Helm ohne Visier) hat in der bekanntesten unabhängigen Testeinrichtung der Branche, Virginia Tech (öffnet in neuem Tab), beeindruckende 4/5 Sterne erhalten.

Als früher Verfechter des Rotationsaufprallschutzes hat POC sowohl seine eigenen Spin-Scherenpads als auch MIPS verwendet, geht aber derzeit mit einem völlig neuen, fast unsichtbaren MIPS-Integra-System zu Letzterem zurück.

Die Struktur besteht aus einem EPS-Kern mit variabler Dichte, der mit einer robusten, aber dennoch glänzenden Schale überzogen ist, die auch ästhetisch wirkt. Die Schale ist jedoch nicht so umfassend, wie man es erwarten würde, da der EPS-Schaum an der Unterseite freiliegt und bei Vernachlässigung beschädigt werden könnte (unser Testexemplar hat Missbrauch und allgemeine Abnutzung gut überstanden).

Was die Belüftungsöffnungen des Omne betrifft, so gibt es 10 Lüftungsöffnungen – vier an der Vorderseite und weitere vier an der Rückseite, die durch eine große Querstrebe oder ein zentrales Paneel getrennt sind, das sich in einem Bogen über die Oberseite erstreckt. An der Rückseite befinden sich zwei weitere Lüftungsöffnungen.

Poc Omne Air Spin Test

Das einzige Merkmal, das diesen Omne von seinen straßenspezifischen Brüdern unterscheidet, ist das schlanke Visier bzw. der Schirm, der sich knapp über der Stirnlinie befindet.

Der Omne Air Resistance Spin ist zwar nicht so großartig wie sein Bruder POC Axion Spin, eignet sich aber eher für das Cross-Country-Mountainbiking oder das Fahren auf Schotterpisten – und wird daher auch die schnelleren Fahrer ansprechen. Für diejenigen, die den Schirm eher als nachträglichen Gedanken empfinden, kann er komplett entfernt werden, ohne dass sich das negativ auf die Gesamtoptik auswirkt.

Eindrücke vom Ride

Ich habe unsere erste Probe des Omne AIR SPIN auf genau die Art von Fahrten mitgenommen, für die er laut POC entwickelt wurde: Straßenfahrten, ein wenig Schotter und Trails und sogar ein paar Fahrten auf Radwegen. Der Omne Air fühlt sich leicht an, sowohl in der Hand als auch auf dem Kopf. Was das Gewicht angeht, habe ich nicht ein einziges Mal darüber nachgedacht, dass ich nicht mit einem 250-Dollar-Helm fahre.

Außerdem ist er, wie andere POC-Helme, die ich getestet habe, außergewöhnlich bequem. Die Passform ist an den Schläfen etwas enger als bei meinem Octal, aber ich trage immer noch die Größe Medium, und der Helm verschwindet immer noch, wenn ich fahre.

Das Verschlusssystem sorgt für einen sicheren Sitz ohne Quetschungen oder Druckstellen, und der Drehknopf lässt sich leichtgängig und ohne deutliches Klicken drehen, was eine stufenlose Einstellung ermöglicht. Auf holprigen, schmutzigen 4×4-Straßen und sogar auf Singletracks blieb der Helm an Ort und Stelle, ohne dass ich ihn überdrehen musste.

Die Belüftung ist auch ziemlich gut, mit spürbarem Luftstrom, insbesondere an der Stirn. Er ist sicherlich nicht so luftig wie mein Octal oder ein Giro Synthe Straßenrennhelm (die beiden Straßenhelme, die ich am häufigsten trage), aber ich denke, er ist gut genug für harte Fahrten an heißen Tagen.

Der Helm ist, wie von POC beabsichtigt, auch unauffälliger und in Bezug auf die Ästhetik wahrscheinlich allgemein ansprechender als der Octal – ich habe sogar ein Kompliment dafür bekommen und den Kommentar: “Wow, das ist ein POC?” Er sieht natürlich aus, wenn man ihn zu Freizeitkleidung trägt, und für Fahrten in der Stadt würde ich ihn den heißen, schweren, skateboardartigen Deckeln vorziehen, die oft als Pendlerhelme angepriesen werden.

Poc Omne Air Spin Test

Der Helm bietet Platz für eine Sonnenbrille in den vorderen Belüftungsöffnungen, obwohl die Sonnenbrille etwas tiefer sitzt als bei meinem Octal oder Giro Synthe.

Und anders als der Octal und der Ventral verfügt der Omne Air nicht über die kleinen griffigen Laschen, die für zusätzliche Sicherheit sorgen. Meine Sonnenbrille blieb an Ort und Stelle, aber Griffe bieten immer zusätzliche Sicherheit.

Alles in allem ist mein erster Eindruck von der POC Omne AIR folgender: Er bietet den Komfort des Octal zu einem günstigeren Preis, während er gleichzeitig einen Großteil der Belüftung und einen neutraleren und stilvolleren Look bietet, und das bei einem respektablen Gewicht.

Vorteile:

  • Aufprallschutz mit Spin-Slip-Ebene
  • Unübertroffenes Gurtmanagement
  • Schöne, unaufdringliche Optik
  • Ausgezeichnete Belüftung
  • Sicherer und bequemer Sitz

Nachteile:

  • Scheitel nicht verstellbar

POC Ventral vs. Omne

POC Ventral und Omne Design

Für unterschiedliche Fahrer gemacht, unterscheiden sich POC Ventral und Omne auch ein wenig in der Verarbeitungsqualität, denn wie Sie sehen können, hat der Ventral eine etwas klobigere Form und eine insgesamt höhere Ausstattung als das kausale Modell.

Der Omne hingegen ist im Vergleich dazu eher flach, wodurch er sich ideal für das tägliche Pendeln eignet. Dennoch ist das stilvolle und modische Aussehen kein Problem für die Kombination mit unserer Alltagskleidung und sieht auch auf dem Kopf nicht komisch aus.

Diese Helme haben eine glänzende Beschichtung oder ein Finish in verschiedenen Farbtönen, die dem persönlichen Geschmack entsprechen. Je nach Kopfform des Radfahrers sitzen sie über der Augenbraue, können aber auch etwas höher sein, und im Großen und Ganzen erhalten Sie für beide das gleiche Material.

Obwohl sie nicht die leichtesten Helme auf dem Markt sind, sind diese beiden Helme ziemlich leicht und je nach Region wiegen die europäischen Originalhelme etwa 248 Gramm im Vergleich zu 305 Gramm.

POC Ventral und Omne Konstruktion

Schauen wir uns an, woraus der POC Ventral und Omne bestehen und wie sie die beste Schutzfunktion bieten. Wie bei den meisten Fahrradhelmen oder Rennradhelmen da draußen, verwenden diese beiden Helme eine Polyester-Mikroschale, die mit dem Polystyrolschaum auf der Innenseite verbunden ist, wobei eine sogenannte voll ummantelte Unibody-Konstruktion verwendet wird, die die Sicherheit und Integrität des Helms erhöhen soll. Das Besondere daran ist, dass keiner von ihnen MIPS verwendet, eine übliche Schutzschicht in einem Fahrradhelm.

Poc Omne Air Spin Test

Sie haben SPIN, das MIPS sehr ähnlich ist, um das von POC entwickelte Shearing Pad Inside zu nennen, und es ist tatsächlich weniger komplex, aber Testzahlen haben gezeigt, dass es den gleichen oder einen größeren Schutz als MIPS bietet.

Diese Technologie verwendet nicht die elastomer-gefederte Struktur, die sich bei einem Aufprall dreht, sondern speziell entwickelte Pads, die an den kritischen Stellen des Helms angebracht werden und sich in jede Richtung bewegen, um den gleichen Effekt zu erzielen, während das Pad selbst mit medizinischem Silikon gefüllt ist.

POC Ventral und Omne Fitting System

Ein weiterer wichtiger Punkt bei einem Fahrradhelm ist das Anpassungssystem, das sich auch auf den Komfort auswirkt, aber sowohl der POC Ventral als auch der Omne sind hier ziemlich gleich und verfügen über das gleiche hintere Rückhaltesystem und den gleichen Kinnriemenmechanismus.

Was wir an der Größenanpassung lieben, ist, wie einfach es ist, hier die perfekte Passform zu finden, da sie um 360 Grad verstellt werden kann und der Kinnriemen auch mit einem Splitter ausgestattet ist, während die Länge selbst einstellbar ist.

Unser Problem mit dem Ventral ist, dass es nicht genug Platz gibt, um den Splitter bequem unter den Ohren zu platzieren, so dass er bei einigen Menschen mit einem ausgeprägten ovalen Kopf auf die Ohren drücken kann und sich der Helm zu eng anfühlt, aber das Unternehmen scheint diesen Fehler bereits zu beheben.

POC Ventral und Omne Belüftung

Der letzte Punkt, den wir erwähnen wollen, ist die Belüftungsleistung, denn da der Ventral für ernsthaftere Radfahrer gemacht ist, ist es auch wahr, dass dieser Helm auf dieser Seite gut abschneidet und im Vergleich dazu werden Sie sich beim Fahren mit dem Helm im Sommer oder bei wärmerem Wetter wohler fühlen.

Der Omne ist kein unbequemer Helm, aber bei einer langsameren Fahrt werden Sie definitiv spüren, wie er wärmer wird und fast so, als würde weniger Luft im Inneren zirkulieren, was für Pendler zu bestimmten Jahreszeiten ein Problem sein kann.

POC Ventral vs. Omne

Diese Helme sind eine großartige Option für Rennradfahrer, aber sie sind auch unterschiedlich und der Preisunterschied zwischen den beiden macht sich in ihrer Leistung bemerkbar.

Sie sind sicher, da Straßenhelme unseren Kopf mit der gleichen Konstruktion und dem gleichen Sicherheitssystem schützen können, aber wenn es um den Komfort geht, werden Sie feststellen, dass der Omne im Vergleich nicht so luftig ist wie der Ventral, aber bei kühlerem Wetter sind beide genauso schön.

Poc Omne Air Spin Test

POC Omne Air Spin Test – Fazit

Auch wenn der POC Omne Air Resistance Spin Helm nicht das gleiche Maß an Schutz bietet wie ein spezieller Trail-/Enduro-Helm, vor allem wenn es um die Abdeckung des Hinterkopfes geht, schafft er es dennoch, ein Gleichgewicht zu finden, wo es darauf ankommt – er gleicht Attribute wie Komfort, Belüftung und Sicherheit ziemlich eindrucksvoll aus.

Insgesamt ist die Leistung, die der POC Omne Air Resistance Spin bietet, beeindruckend. Sicherlich orientiert er sich mehr an den besten XC-Helmen als an irgendetwas anderem, aber die Vielseitigkeit, die er als disziplinübergreifender Mountainbike-Helm bietet, ist schwer zu ignorieren.

Was dir auch gefallen könnte:

Leave a Reply

Your email address will not be published.