Der Thule Chariot Cross ist das perfekte Gerät für aktive Eltern. Er kann als Fahrradanhänger, Jogger, Kinderwagen und Skilanglaufanhänger verwendet werden. Dieses Produkt ist extrem hochwertig und hat eine kultige Anhängerschaft, weil es so vielseitig ist.
Das gilt auch für unsere Familie.

Wir haben mit dem älteren Chariot Cougar begonnen, als mein Sohn geboren wurde, und sind ein paar Jahre später auf die neuere Cross-Version umgestiegen. Mit den beiden Anhängern sind wir viel geradelt, gelaufen, spazieren gegangen und haben Fatbikes gefahren.

In diesem Artikel erkläre ich, warum wir den Chariot für so viele Stunden in der Kindheit unserer Kinder benutzt haben (und warum wir andere Anhänger ausprobieren mussten) und warum der Thule Chariot Cross immer noch unser Lieblings-Cabrio-Anhänger ist.

Thule Chariot Cross 2 Test

Der Thule Chariot Cross ist eine großartige Wahl, wenn Sie ihn als Fahrradanhänger, Kinderwagen oder Jogger verwenden möchten. Die Anbauteile für jeden Modus lassen sich leicht umschalten. Es dauert nur ein paar Minuten, um ihn von einem Fahrradanhänger zu einem Kinderwagen oder Jogger umzubauen.

Verwendung als Fahrradanhänger

Der Thule Chariot Cross ist in erster Linie als Fahrradanhänger konzipiert. Er funktioniert sehr gut als Fahrradanhänger. Die Halterung, mit der der Anhänger am Fahrrad des Erwachsenen befestigt wird, ist einfach zu installieren und sehr sicher. Außerdem gibt es einen zweiten Sicherheitsgurt, der dafür sorgt, dass sich der Anhänger nicht löst, wenn sich der Schnellspanner löst.

Wenn Sie ein Fahrrad mit Steckachse haben, benötigen Sie einen Konverter, damit der Anhänger mit Ihrem Fahrrad funktioniert. Thule bietet jetzt seine eigenen Steckachsenadapter an (separat erhältlich). Der Thule Chariot Cross funktioniert sehr gut, wenn Sie ihn einmal gezogen haben. Man hat nicht das Gefühl, dass man gezogen wird, wenn man ihn benutzt.

Der Thule Chariot ist ein robuster, leichter Aluminiumanhänger, der Sie nicht umbringt, wenn Sie ihn schieben müssen. Und schließlich hat der Thule Chariot Cross einen angenehm kleinen Wenderadius, so dass ich ihn problemlos über unbefestigte Wege schieben konnte.

Verwendung als Jogging-Roller

Ich benutze den Thule Chariot fast genauso häufig zum Laufen wie zum Radfahren, da die erste Liebe unserer Familie das Radfahren ist. Die Tatsache, dass ich weder einen Joggingwagen noch einen Fahrradanhänger besitzen muss, ist fantastisch, vor allem, weil wir keine Garage haben.

Allerdings ist der Thule Chariot Cross in erster Linie als Fahrradanhänger und nicht als Jogging-Kinderwagen gedacht. Der Cross ist sperriger und schwieriger zu handhaben als ein joggingtauglicher Kinderwagen. Um den Cross zu drehen oder den Kurs zu korrigieren, müssen Sie den Lenker zurückdrücken, um das Vorderrad zu entlasten. Dann drehen Sie den Anhänger. Das ist keine große Sache, aber ich bin immer wieder überrascht, wie viel einfacher es ist, sich zu drehen und zu manövrieren, wenn man mit einem richtigen Jogging-Kinderwagen läuft.

Der Lenker lässt sich mit einem Knopfdruck in verschiedene Positionen bringen. Das ist hilfreich, denn so ist der Lenker für Menschen aller Körpergrößen bequem. Erwähnenswert ist auch, dass das Jogging-Kit nicht mit einer Handbremse ausgestattet ist. Das ist anders als bei den meisten anderen Multisportanhängern, die eine Handbremse haben.

Das Fehlen einer Handbremse ist für mich in Ordnung, da ich der Meinung bin, dass Handbremsen beim Wechsel von einem Fahrradanhänger zu einem Fahrrad nur schwer an- und abmontiert werden können. Es ist jedoch eine Überlegung wert, wenn Sie in einer Gegend mit vielen Hügeln wohnen.

Verwendung als Kinderwagen

Ich konnte das Kinderwagen-Set erfolgreich mit dem neuen Thule Chariot Cross verwenden, und ich kann mir vorstellen, dass der Chariot gut als primärer Kinderwagen funktionieren würde. Natürlich ist er ziemlich groß, aber er würde in den meisten Situationen funktionieren – vielleicht nur nicht auf einem Flughafen.

Thule Chariot Cross 2 Leistungsvergleich

Schutz

Der Thule Chariot Cross gehörte zu den Produkten, die in dieser Klasse am besten abgeschnitten haben. Wie alle von uns getesteten Anhänger erfüllte der Cross die von der ASTM festgelegten Sicherheitskriterien. Er übertrifft diese Standards durch eine permanente obere Rahmenstange, UV-Schutz und einen Lenker, der sich nach vorne klappen lässt, um im Falle eines Umkippens einen zusätzlichen Überrollbügel zu bieten.

Der Fünf-Punkt-Gurt ist an den Schultern gepolstert und rutscht nicht herunter. Das ist bei anderen Modellen, die wir getestet haben, häufig passiert. Wenn man einen Anhänger hat, der für schlechtes Wetter geeignet ist, ist es wirklich wichtig, dass er über gute Sicherheitsmerkmale verfügt. Auf diese Weise ist man auf alles vorbereitet, was passieren könnte.

Thule Chariot Cross 2 im Test

Der Chariot Cross hält die Passagiere bei schlechtem Wetter warm und trocken. Der vollständige Regenschutz deckt das Dach und die Vorderseite des Anhängers ab, und das diesjährige Modell ist mit zusätzlichen Clips ausgestattet, die den Schutz in Position halten. Egal wie schnell Sie fahren oder wie stark der Wind weht, diese Abdeckung bleibt an ihrem Platz.

Der Cross bietet auch Schutz vor der Sonne. Der Cross hat ein einzigartiges Sonnendach. Der Schirm kann nach oben und unten bewegt werden, um einen direkten Schutz zu bieten. Wenn sich die Sitze zurücklehnen, können Sie durch ein Fenster hinausschauen. Sie können die Vorderseite des Cross mit verschiedenen Bezügen schützen, je nachdem, was Sie brauchen.

Das Chariot Cross verfügt über eine Federung, die je nach Gelände und Gewicht Ihrer Passagiere oder Waren verändert werden kann. Die Federung lässt sich nur schwer verstellen, ohne dass die Räder abgenommen werden müssen, was unpraktisch ist, wenn Sie das Gelände wechseln oder während der Fahrt Gewicht hinzufügen oder entfernen möchten, z. B. bei einem Halt im Supermarkt.

Einfacher Gebrauch

Thule Chariot Cross 2 im Test

Der Chariot Cross vom Thule-Team ist ein gut durchdachter Anhänger, der einfach zu bedienen ist. Er erhielt von uns die höchste Bewertung in dieser Kategorie. Die Aufbauzeit für den Cross (fast 37 Minuten) ist länger als bei den meisten getesteten Anhängern, aber das ist es wert, weil er danach so einfach zu benutzen ist.

Das Abstellen des Anhängers und das Bereitmachen für das nächste Abenteuer ist einfach und leicht zu bewerkstelligen. Alle Knöpfe, die man drücken muss, sind deutlich blau markiert, und der Knopf zum Zusammenklappen des Rahmens befindet sich direkt neben einer grün/roten Farbanzeige, die deutlich macht, wann das Gespann abfahrbereit ist. Eine Sicherheitsabdeckung auf einer Seite macht es schwierig, wenn nicht gar unmöglich, den Anhänger versehentlich zusammenzuklappen, z. B. wenn sich noch ein Kind darin befindet.

Es gibt ein befriedigendes Klicken, wenn der Rahmen aufrecht in Position gezogen wird, und ein weiteres, wenn er zum Verstauen heruntergeklappt wird. Das Gestell wird dank eines integrierten Clips verstaut, so dass das Verladen auf den Rücksitz eines Autos oder das Manövrieren zwischen Fahrzeugen in einer Garage ein Kinderspiel ist. Der Chariot Cross wird mit einem Stahladapter am Fahrrad befestigt, der über den hinteren Schnellspanner an den Rahmen geklemmt wird, genau wie bei unseren anderen Anhängern.

Der Cross verwendet ein System namens “ezHitch”. Bei diesem System befindet sich am Ende der Deichsel eine Kunststoffkugel, die in eine Buchse am Kupplungsadapter passt. Die Kugel wird dann mit einem Splint fixiert. Wir fanden, dass dieses System schnell und relativ einfach zu bedienen ist. Im Gegensatz zur Burley-Kupplung, die sowohl von der Seite als auch von hinten angebracht werden kann, lässt sich die ezHitch-Kupplung nur von vorne anbringen.

Das macht es schwieriger, die beiden Teile zu verbinden. Die Leine, die als Backup-Verbindung zwischen dem Fahrrad und der Deichsel dient, ist gerade lang genug, um einige von uns getestete Fahrradstreben zu umschlingen. Das bedeutete, dass man viel Druck ausüben musste, um die Leine in Position zu bringen, was die Befestigung schwieriger machte, als sie sein musste.

Thule Chariot Cross 2 im Test

Biker-Erfahrung

Der Chariot Cross ist einer der schwersten Anhänger, die wir getestet haben. Obwohl er keinen großen Stauraum hat, ist er dennoch angenehmer zu ziehen als die meisten anderen Anhänger. Kleinere Radfahrer, vor allem solche mit kleinen Kindern, werden die Gewichtseinsparungen durch leichtere Anhänger zu schätzen wissen. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass der Cross am besten zum Trainieren und nicht zum Pendeln oder für Besorgungen geeignet ist.

Der Chariot Cross ist jedoch eine gute Option für kräftige Fahrer, die ohnehin schwerere Kinder transportieren müssen. Der Anhänger ist leichtgängig und folgt dem Fahrrad gut. Außerdem hat er 20-Zoll-Räder und ein ausgezeichnetes, einstellbares Federungssystem, das das Ziehen auf der Straße und im Gelände erleichtert. Außerdem ist er dank der Kugelkopfkupplung sehr wendig.

Wir haben festgestellt, dass sich der Anhänger ein wenig bewegt, wenn wir ihn mit dem Fahrrad ziehen. Das liegt an der Art und Weise, wie das ezHitch-System von Thule konstruiert ist. Die Kugel bewegt sich in der Buchse hin und her, und da es keinen Splint gibt, der sie an ihrem Platz hält, gibt es sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung eine gewisse Bewegung.

Das bedeutet, dass der Anhänger eine gewisse Rückmeldung an das Fahrrad gibt, wenn es einen Hügel hinaufgeht. Für manche Leute mag dies keine Rolle spielen, aber wenn Sie Wert auf Stil legen, sollten Sie das schlanke und aerodynamische Design des Thule Chariot Cross in Betracht ziehen.

Erlebnis für den Passagier

Bei einem Fahrradanhänger ist der Komfort der Passagiere von entscheidender Bedeutung – wenn Ihre Kinder wissen, dass ihr Fahrzeug unangenehm ist, werden sie höchstwahrscheinlich nicht begeistert sein, eine Fahrt zu unternehmen. Der Chariot Cross ist in dieser Hinsicht ein hervorragendes Beispiel.

Unseren Testpassagieren gefiel die Fahrt im Chariot Cross so gut, dass sie immer wieder nach mehr Zeit verlangten. Die einzigen echten Konkurrenten in dieser Kategorie sind der Hamax Outback und der Burley D’Lite. Alle drei Anhänger verfügen über bequeme, gut gepolsterte Gurte sowie verstellbare und verstellbare Sitze. Die Sitze des Cross Chariot sind an den Schultern, an den Seiten und an der Vorderseite gut gepolstert, so dass die Passagiere lange Zeit mitfahren können, ohne einen wunden Hintern zu bekommen.

Die Sitzposition ist bequem und unterscheidet sich nicht allzu sehr von der des Burley D’Lite: In der Standardposition sind die Fahrgäste leicht nach hinten geneigt, wobei die Beine in einem weniger als rechten Winkel nach vorne zeigen, ähnlich wie beim Burley D’Lite. Für die Fahrgäste im D’Lite gibt es etwas mehr Unterstützung hinter den Knien als in der normalen Version.

Thule Chariot Cross 2 im Test

Der Cross hat eine wirklich coole Funktion: Jeder Beifahrersitz kann separat verstellt werden. Das heißt, wenn ein Kind ein Nickerchen machen und das andere die Welt sehen will, können sie das beide gleichzeitig tun. Der D’Lite lässt sich ebenfalls verstellen, aber die gesamte Rückenlehne bewegt sich als eine Einheit, anstatt dass sich jeder Sitz einzeln bewegt.

Das Chariot Cross 2 ist zwar ein fantastisches Fahrrad für jede Art von Reise, aber wir sind der Meinung, dass der ausgezeichnete Sitzkomfort und die Anpassungsmöglichkeiten es zu einer idealen Wahl für Ausdauersportler machen, die längere Touren über abwechslungsreiches Gelände unternehmen wollen.

Thule Chariot Cross 2 Stauraum

Der Stauraum des Cross lässt sich hinten am Rad ausklappen. Der Stauraum ist groß und bietet Platz für unsere extragroße Wickeltasche mit einer hübschen Innentasche, die für Ordnung sorgt und kleinere Gegenstände in Reichweite hält. Aufgrund der schmaleren, rechteckigen Form des Behälters mussten wir ein wenig arbeiten, um ihn hineinzubekommen, aber er passt und es bleibt viel Platz übrig.

Der Behälter hat eine Gewichtsbeschränkung von 8,8 Pfund. Das ist nicht genug für zwei Kinder, die wahrscheinlich mehr Vorräte haben werden. Wir halten es für wahrscheinlich, dass Eltern den Behälter über sein Fassungsvermögen hinaus füllen, was eine Stolperfalle darstellen könnte. Wenn er nicht gebraucht wird, können die Eltern den Behälter hochklappen und aus dem Weg räumen.

Der Cross 2 verfügt auch über Passagiertaschen im Inneren der Kabine. In diesen Taschen können die meisten Dinge verstaut werden, aber kleinere Fahrer werden sie nicht erreichen können, wenn sie angeschnallt sind. Außerdem gibt es an der Rückseite jedes Sitzes eine elastische Tasche, in der Geldbörsen, Schlüssel, Telefon oder Wasserflaschen verstaut werden können.

Vielseitigkeit

Der Chariot Cross ist vielseitiger als die von uns getesteten günstigen Anhänger. Er verliert jedoch Punkte, weil es ihm an viel Laderaum mangelt. Der Cross wird mit einem Kinderwagenaufsatz geliefert, und zusätzliche Konfigurationen für Jogging und Skilanglauf sind zum Kauf erhältlich.

Thule hat Außenhalterungen für die Kinderwagenräder am Rahmen des Anhängers angebracht, wenn sie nicht benutzt werden, so dass Sie sie nicht zusammen mit Ihren Passagieren in der Karosserie des Anhängers aufbewahren müssen oder sie mit dem, was Sie in Ihrer Ladetasche haben, verwechseln können. Wir haben diese Anhänger nicht auf ihre Gehfähigkeit hin getestet, aber wir haben festgestellt, dass dies eine nette Funktion ist, die es einfacher macht, mit dem Fahrrad zu einem Ziel zu fahren und dann dort spazieren zu gehen.

Der Chariot Cross ist ein Zweisitzer, der einen festen Innenraum hat. Die einzige Ausnahme sind die unabhängig voneinander verstellbaren Sitze. Das kann ein Problem sein, denn wenn die Sitze zurückgeklappt sind, befindet sich zwischen ihnen eine Stoffleiste. Dadurch entsteht eine Barriere, die die Kinder in ihrem eigenen Raum hält und es schwierig macht, etwas anderes zu transportieren, z. B. Hunde oder Lebensmittel.

Thule Chariot Cross 2 im Test

Der Cross verfügt nicht über einen Laderaum. Stattdessen gibt es eine Ladetasche auf der Rückseite des Anhängers. Diese Tasche ist nützlich, aber manchmal zu klein für das, was wir brauchen. Die Tasche ist etwa 20″ breit, 14″ tief und 7″ von vorne nach hinten. Die Tasche eignet sich hervorragend, um schmutzige Kleidung oder Fahrradreparaturmaterial getrennt von den Kindern aufzubewahren, aber sie fasst nicht so viel Strandspielzeug und Handtücher wie der Bee oder D’Lite. Die Tasche kann am oberen Rahmen befestigt werden, wenn Sie den Kinderwagen oder Jogger benutzen, aber diese Funktion ist beim Radfahren nicht sehr nützlich.

Manövrierbarkeit

Der Cross ist mit angebrachtem Joggingkit nicht ganz so einfach zu handhaben wie ohne Vorderrad. Es ist schwieriger zu fahren als ein Jogginggerät mit schwenkbarem Vorderrad. Der Cross ist ein schwer zu drehender Kinderwagen, weil er so breit ist. Das macht es schwierig, ihn in geschlossenen Räumen oder auf schmalen Wegen zu benutzen, aber er ist perfekt als Fahrradanhänger oder Abenteuerwagen geeignet. Dank der großen, luftgefüllten Gummireifen lässt er sich leicht schieben und durch verschiedenes Gelände fahren.

Dieses Design ist ein Kompromiss, der ihn für Ausflüge in Innenräumen ungeeignet macht und das Wandern auf breiteren Wegen einschränken könnte. Der verstellbare Lenker und die Federung tragen dazu bei, dass dieses Produkt für Fahrer und Beifahrer bequemer ist. Die größere Auswahl an Höhenoptionen und der überzogene Schaumstoff machen den Lenker mit dem mitgelieferten Sicherheitsgurt bequem. Die verfügbare einstellbare Federung ist ein einzigartiges Merkmal, das den Gesamtkomfort je nach Gewicht des Fahrgastes und des Geländes verbessert.

Thule Chariot Cross im Vergleich zum Thule Chariot Cougar

Wie schneidet nun der neue Chariot Cross im Vergleich zum alten Chariot Cougar ab? Insgesamt war ich ein großer Bewunderer des ursprünglichen Chariot Cougar. Nachdem ich der größte Fan des Vorgängermodells war, war ich etwas skeptisch, ob es sich noch verbessern ließe.

Der Lenker war das erste, was mir auffiel. Der neue Lenker ist fest montiert (er lässt sich also nicht so leicht abnehmen wie beim Vorgängermodell), aber ich habe ihn sowieso nie abgenommen, also kein Problem. Außerdem ist er drehbar, um die Lagerung zu erleichtern und eine bequeme Position zu ermöglichen.

Thule Chariot Cross 2 im Test

Ich mag das neue Design des Fahrrads, weil es zwei “Scheinwerfer-ähnliche” Frontreflektoren hat. Auch die Bremse ist einfacher zu bedienen. Ich mochte die Tür des alten Modells nicht, weil sie sich bei schlechtem Wetter nur schwer öffnen ließ. Der alte Chariot hatte ein Sonnendach, eine Regenabdeckung und einen Bildschirm, die alle Teil derselben Tür waren. Der neue Chariot hat ein Sonnendach, das man an- und abschnallen und hinten im Chariot verstauen muss. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich sie im ersten Monat verlieren werde! Der Regenschutz ist auch ein separates Teil, was es schwierig macht, ihn an seinem Platz zu halten. Insgesamt kein großes Problem, aber der einzige Nachteil des alten Chariot war, dass er keinen Regenschutz hatte.

Thule Chariot Cross 2 Im Vergleich zum Chariot Lite

Der Thule Chariot Cross ist, wie der Name schon sagt, eine robustere Variante des beliebten Thule Chariot Lite. Dieser Anhänger ist fast genauso gut wie der Chariot Cross und kostet Hunderte von Dollar weniger. Worin besteht also der Unterschied? Der hintere Kofferraum des Chariot Cougar erweitert seine Funktionen noch weiter. Ist es das wert?

Wenn Sie den Anhänger auf langen Fahrten oder auf holprigen Straßen einsetzen wollen, kann eine einstellbare Federung für mehr Fahrkomfort sorgen. Auch die verstellbaren Sitze sind eine gute Idee, wenn Sie lange unterwegs sein werden. Ein weiteres großartiges Merkmal dieses Anhängers ist der hintere Kofferraum, der zusätzlichen Stauraum bietet.

Thule Chariot Cross im Vergleich zur Konkurrenz

Der Thule Chariot Cross ist der teuerste Fahrradanhänger, den ich kenne. Er ist teurer als andere Anhänger wie der Burley D’Lite X und Burley Cub X, der Hamax Outback und der Qeridoo Kidgoo.

Der Thule Chariot Cross ist mein Lieblingsanhänger, weil er von allen Anhängern die beste Federung hat und auch sehr robust ist. Er sieht sehr schick aus und hat viele tolle Funktionen wie eine verstellbare Federung und verstellbare Sitze. Das Einzige, was er meiner Meinung nach gebrauchen könnte, ist die Möglichkeit, übergroße Reifen zu montieren, wie es bei Burley der Fall ist. Wenn Sie vorhaben, abseits der Straße, im Sand oder im Schnee zu fahren, könnte das für Sie einen Unterschied machen.

Thule Chariot Cross 2 Vorteile:

  • Für mehrere Sportarten geeignet (Radfahren, Laufen, Spazierengehen, Skifahren)
  • Hohe Qualität / guter Wiederverkaufswert
  • Federung
  • Fünf-Punkt-Gurt
  • Zusammenklappbar für einfache Lagerung / Transport
  • Reichlich Stauraum im Inneren
  • Wasserdicht für den Einsatz in 4 Jahreszeiten

Thule Chariot Cross 2 Nachteile:

  • Er ist teuer
  • Nicht so geräumig für ältere Kinder wie einige andere Anhänger

Thule Chariot Cross 2 im Test

Thule Chariot Cross 2 Test – FAQ

Sollten Sie den Thule Chariot Cross 2 kaufen?

Der Chariot Cross ist ein leistungsstarker Anhänger, der vieles kann. Er ist größer als andere Anhänger, aber er lässt sich trotzdem gut fahren und bewegen. Er ist eine gute Wahl für Menschen, die Abenteuer im Freien lieben und ihr Baby mitnehmen möchten.

Ist der Thule Chariot Cross 2 ein Qualitätsprodukt?

Ja, der Thule Cross ist ein hochwertigerer Kinderwagen, der sich durch bessere Materialien und eine bessere Konstruktion auszeichnet als die meisten seiner Konkurrenten. Die Komponenten des Cross 2 sind aus Materialien gefertigt, die gut funktionieren und sich nicht verbiegen oder klappern. Alles an diesem Kinderwagen arbeitet zusammen, um ein reibungsloses Erlebnis zu schaffen. Das Stoffmaterial ist dick und robust. Die Sitze sind aus einem speziellen Kunststoff gefertigt, der an das Gestell angepasst ist. Es gibt nur wenige freiliegende Schrauben. Die Scheiben sind getönt und flexibel, so dass sie nicht so leicht brechen können. Insgesamt sieht der Cross hochwertig aus und fühlt sich auch so an.

Was ist das Chariot Cross?

Der Chariot Cross ist ein Fahrradanhänger, der Komfort und Manövrierfähigkeit bietet. Er hat eine einstellbare Federung und 20-Zoll-Räder, die den Transport auf der Straße und im Gelände erleichtern. Die Kugelkopfkupplung macht ihn außerdem sehr wendig.

Was sind die Merkmale des Chariot Cross?

Zu den wichtigsten Merkmalen des Chariot Cross gehören die bequemen Sitze, die leichte Manövrierbarkeit und die einstellbare Federung. Die Sitze sind gut gepolstert und können unabhängig voneinander geneigt werden, was ihn zu einer guten Wahl für längere Fahrten macht. Außerdem ist er dank der Kugelkopfkupplung sehr wendig. Dadurch lässt er sich leicht drehen und bewegen.

Thule Chariot Cross 2 Test – Fazit

Der Thule Chariot Cross 2 ist unsere erste Wahl für Sportler. In allen von uns getesteten Kategorien belegt er einen der vorderen Plätze. Das stromlinienförmige Design und die Liebe zum Detail machen ihn zu einer guten Wahl für Passagiere und er ist sehr benutzerfreundlich. Gelobt wurden die individuell verstellbaren Rückenlehnen, die dicke Polsterung der Gurte und Sitze sowie die sanfte Fahrt durch das einstellbare Blattfederungssystem.

Die Langlebigkeit, das wetterfeste Design und der Preis dieses Anhängers machen ihn perfekt für Sportler, die ihn häufig benutzen werden. Aber auch wenn Sie kein Sportler sind, werden Sie diesen Anhänger lieben. Er lässt sich schnell auf- und abbauen, was für Familien, die viel unterwegs sind, ideal ist.

Was dir auch gefallen könnte:

Leave a Reply

Your email address will not be published.